Allgemeine Geschäftsbedingungen

 

  1. Allgemeines
    Diese Bedingungen betreffen alle Dienstleistungen und den Verkauf von Produkten, die zwischen dem Kosmetikinstitut Beautypoint und dem Kunden, bzw. der Kundin zustande kommen bzw. geschlossen werden. Ausnahmen von Transaktionen, die nicht unter die allgemeinen Geschäftsbedingungen fallen, bedürfen der Mitteilung in schriftlicher Form.
    Behandlungen werden auf Wunsch und nach Terminabsprache mit voll geschäftsfähigen Kunden ausgeführt. In bestimmten Fällen, brauchen Personen unter 18 Jahren eine Einwilligung ihrer Erziehungsberechtigten für den Termin und die Behandlung.
    Die Behandlung richtet sich nach den Wünschen der Kunden. Der Ablauf wird nach der Behandlungsempfehlung der Behandelnden sach- und fachgerecht vorgenommen.
  2. Behandlungsdauer, Behandlungsbeginn und -ende
    Die Behandlungsdauer ist der Angebots- und Preisliste zu entnehmen. Im Bedarfsfall kann die Behandlungsdauer den Erfordernissen des einzelnen Behandlungsfalls angepasst werden. Die Behandlung beginnt und endet pünktlich zur vereinbarten Zeit.
  3. Preise und Zahlungsbedingungen
    Alle Preise für die Ausführung der Leistungen und verkauften Waren richten sich nach den aktuellen Preislisten. Alle Zahlungen an das Kosmetikstudio Zeitlos sind unmittelbar nach Erbringung der Dienstleistung oder Verkauf vor Ort zu leisten. Die ausgewiesenen Preise müssen die gesetzliche Mehrwertsteuer enthalten. Preiserhöhungen müssen mindestens 30 Tage vor Inkrafttreten bekannt gegeben werden. Angebote sind nur in dem veröffentlichen Zeitraum gültig und gelten solange der Vorrat reicht. Eine Teilzahlungsvereinbarung ist in Einzelfällen nach Absprache möglich.
  4. Dienstleistung
    Kosmetikinstitut Beautypoint führt Dienstleistungen nach bestem Wissen und Gewissen am Kunden aus. Sollten Änderungen bei Behandlungen auftreten, wird der Dienstleister den Kunden noch vor Beginn der Behandlung davon in Kenntnis setzen.
  5. Terminvereinbarung laut BGB § 615
    Termine werden vom Kosmetikinstitut Beautypoint verbindlich vergeben. Sollte eine Absage bzw. ein Verschieben eines bestätigten Termins von Nöten sein, sollte der Kunde dies rechtzeitig und sobald wie möglich, mindestens aber 2 Werktage vor dem Termin, persönlich vor Ort oder telefonisch mitteilen. Sollte der Termin nicht rechtzeitig oder gar nicht abgesagt werden, hat das Kosmetikinstitut Beautypoint das Recht, eine Ausfallgebühr in Höhe von min. 50% des Behandlungspreises in Rechnung zu stellen. Ein verspätetes Erscheinen zum vereinbarten Termin kann unter Umständen auch im Interesse der nachfolgenden Kunden von der Behandlungszeit abgezogen werden. Bei Verspätungen ab 15 Min. wird die Behandlung nicht mehr ausgeführt, da die nächsten Kunden zu lange warten müssten und dies den gesamten Zeitplan durcheinander bringt. Der Ausfall wird mit 10,-€ Ausfallgebühr in Rechnung gestellt.  Für eine vom Kunden gewünschte Kürzung der Behandlung während des Termins können keine preislichen Vergünstigungen gewährt werden. Es ist der volle Behandlungspreis gemäß Buchung zu zahlen. Kann aus für das Kosmetikinstitut nicht zu vertretenden Gründen oder höherer Gewalt ein Termin von mir nicht eingehalten werden, wird der Kunde umgehend in Kenntnis gesetzt, sofern die hinterlegten Adress- und Kontaktdaten eine zeitnahe Kontaktaufnahme ermöglichen. Ich bin in dem Fall berechtigt, den Termin kurzfristig zu verschieben oder vom Vertrag zurückzutreten. Unsere gesetzlichen Rücktritts- und Kündigungsrechte bleiben unberührt. Da es immer wieder vorkommt, dass Neukunden Termine vereinbaren, diese dann aber nicht wahrnehmen und nicht absagen, behält sich das Kosmetikinstitut vor, zeitweise bei Neukunden eine Anzahlung bei der Terminvereinbarung zu erheben. Diese Anzahlung wird nach der Behandlung verrechnet.
  6. Geschenkgutscheine und Aktions-Angebote
    Geschenkgutscheine sollten spätestens innerhalb von 2 Jahren eingelöst werden. Angebots-Aktionen gelten ausschließlich in der ausgeschriebenen Frist und sind in dieser Zeit wahrzunehmen bzw. gelten solange diese vorrätig sind.
    Zum Einlösen des Gutscheines muss eine Terminvereinbarung erfolgen und der Gutschein muss zum Termin mitgebracht werden. Sollte dieser Termin nicht eingehalten werden können, muss dieser unter Berücksichtigung der unter § 5 genannten Fristen vom Kunden innerhalb der Geschäftszeiten abgesagt werden. Erfolgt die Terminabsage nicht innerhalb der unter § 5 genannten Fristen, behält sich das Kosmetikstudio Zeitlos das Recht vor, die in § 5 genannten Stornogebühren vom Gutscheinwert abzuziehen. Bei Nichterscheinen ohne Absage gilt der Gutschein als eingelöst und verliert seine Gültigkeit!
  7. Warenumtausch
    Aktionsware, individuell bestellte Ware oder bereits gebrauchte Ware sowie Gutscheine sind vom Umtausch ausgeschlossen.
  8. Mängelansprüche
    Sofern die Ware bzw. Behandlung mit Mängeln behaftet ist, wird das Kosmetikinstitut Beautypoint in angemessener Zeit für Nacherfüllung, d.h. entweder für Ersatzlieferung oder für Beseitigung der Mängel sorgen.
  9. Persönliche Daten und Privatsphäre
    Der Kunde, bzw. die Kundin versichert, alle persönlichen Daten und Informationen, die relevant für die professionelle Behandlung der geforderten Dienstleistung sind, an die Inhaber weiterzugeben. Diese Daten werden auf der Kundenkarteikarte in schriftlicher oder elektronischer Form gespeichert. Das Kosmetikinstitut verpflichtet sich, diese Daten nur für den Zweck der zu erbringenden Dienstleistung unter Berücksichtigung der Datenschutzklauseln einzusetzen und die Daten ohne schriftliche Einwilligung nicht an Dritte oder an außenstehende Personen weiterzugeben.
  10. Vertraulichkeit
    Das Kosmetikinstitut ist verpflichtet, alle Informationen, die während der Behandlung oder dem Service besprochen wurden, geheim zu halten und vertraulich zu behandeln. Informationen werden als vertraulich eingestuft, wenn der Kunde dies zum Ausdruckt bringt, bzw. wenn dies aus dem Inhalt der Informationen zu folgern ist. Die Vertraulichkeit wird außer Kraft gesetzt, wenn dies von Rechtswegen entschieden wird und das Kosmetikinstitut Beasutypoint von der Vertraulichkeitsklausel entbunden wird.
  11. Haftung
    Das Kosmetikinstitut Beautypoint kann keine Haftung übernehmen, wenn der Kunde durch eine Dienstleistung zu Schaden kommt, die auf vom Kunden gelieferten Informationen beruht und sich diese als unzureichend herausstellen. Dies bezieht sich vor allen Dingen, aber nicht ausschließlich, auf physische Bedingungen, medizinische oder medikamentöse Voraussetzungen oder Aktivitäten außerhalb des Kosmetikinstitut Beautypoint. Wenn der Kunde, bzw. die Kundin auf die verwendeten Produkte allergisch reagiert, übernimmt das Kosmetikinstitut Beautypoint keine Haftung. Das Kosmetikinstitut Beautypoint ist nicht verantwortlich für den Verlust oder die Zerstörung persönlicher Gegenstände und von Besitz des Kunden, die (der) mit in das Kosmetikinstitut Beautypoint gebracht wurde(n).
  12. Beschädigung und Diebstahl
    Das Kosmetikinstitut Beautypoint hat das Recht, für alle vom Kunden verursachten Schäden eine Wiedergutmachung zu fordern. Ladendiebstähle werden zur Anzeige gebracht.
  13. Beschwerden und Reklamationen
    Sollte der Kunde eine Beschwerde oder eine Reklamation über den Service, bzw. das gekaufte Produkt haben, so muss dies schnellstmöglich, spätestens aber 5 Tage nach Erkennen des Reklamationsgrundes dem Kosmetikinstitut Beautypoint gemeldet werden. Das Studio muss innerhalb der darauf folgenden 7 Arbeitstagen eine akzeptable Lösung unterbreiten, um die Reklamation auszuräumen. Ist eine Reklamation berechtigt, muss das Kosmetikinstitut Beautypoint die reklamierte Arbeit ohne zusätzliche Zahlung erneut leisten, bzw. reklamiertes Produkt ersetzen. Sollte die Reklamation nicht zur Zufriedenheit des Kunden bereinigt werden, kann dies auch von einer Schiedsstelle oder Gericht entschieden werden.
  14. Garantie
    Auf den vom Kosmetikinstitut geleisteten Service für Nägel und auf die verkauften Produkte erhält der Kunde eine Garantie von 5 Tagen. Diese Garantie verfällt wenn:
    ● Der Kunde die Modellage von einem anderen Nagelstudio oder Nail Designer
    behandeln oder auffüllen lässt.
    ● Der Kunde ohne Gebrauch von Handschuhen mit Chemikalien in Berührung kommt
    oder damit arbeitet.
    ● Der Kunde die Modellage unsachgemäß entfernt.
    ● Der Kunde andere als die vom Nagelstudio oder Nail Designer empfohlenen
    Produkte verwendet, um die Modellage zu pflegen.
    ● Der Kunde den Hinweis in Notfällen unverzüglich medizinische Hilfe in Anspruch
    zu nehmen nicht nachkommt.
    ● Der Kunde die Produkte nicht unter Einhaltung der Gebrauchshinweise anwendet.
  15. Nail Art
    Wenn ein Nagelstudio oder der Nail Designer Nail-Art Beispiele im Studio veröffentlicht, ist dies nur ein Beispiel. Selbst wenn das Design am Kunden nachgearbeitet wird, kann es zu Abweichungen bezüglich des Designs, der Form und der Wirkung des Designs kommen. Das Resultat kann von der gezeigten Vorlage abweichen. Das Urheberrecht für das Design verbleibt beim Studio, bzw. beim Nail Designer. Sollte der Kunde vom erstellten Design Fotographien anfertigen lassen, die für kommerzielle Zwecke verwendet werden sollten, bedarf dies der schriftlichen Einverständniserklärung durch das Studio, bzw. den Nail Designer. Bei Unterlassen kann das Studio angemessene Ansprüche geltend machen.
  16. Verhaltensweisen                                                                                                                                  Der Kunde/Kundin verpflichtet sich während seines Besuchs beim Kosmetikinstitut Beautypoint eine angemessene Verhaltensweise an den Tag zu legen. Sollte sich der Kunde selbst nach einer Verwarnung weiterhin nicht angemessen verhalten, so hat die Geschäftsleitung das Recht, den Kunden aus dem Institut zu verweisen und ggf. ein Hausverbot auszusprechen.
  17. Änderungsvorbehalt
    Das Kosmetikinstitut Beautypoint behält sich zwischenzeitliche Änderungen in Art und Umfang der Behandlungen sowie Preisen vor.
  18. AGB, Preisliste
    Bei Erscheinen neuer AGBs bzw. neuer Angebots- und Preislisten verlieren alle vorherigen  ihre Gültigkeit.
  19. Haftung für Inhalte
    Die Inhalte unserer Seiten wurden mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit, Vollständigkeit und Aktualität der Inhalte können wir jedoch keine Gewähr übernehmen.
    Als Dienstanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Dienstanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen. Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei bekannt werden von entsprechenden Rechtsverletzungen werde ich diese Inhalte umgehend entfernen.                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                                        
  20. Urheberrecht
    Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen  dem deutschen Urheberrecht. Beiträge Dritter sind als solche gekennzeichnet. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet.
    Die Betreiber der Seiten sind bemüht, stets die Urheberrechte anderer zu beachten bzw. auf selbst erstellte sowie lizenzfreie Werke zurückzugreifen.
    Weiter werden die Rechte des Urhebers erläutert, der ein Werk im Rahmen eines Dienstverhältnisses schafft. Ein Kapitel, sowie ein Ausblick auf künftige Reformen im Bereich des Urheberrechts runden die Ausführungen ab.
  21. Datenschutz
    Soweit auf unseren Seiten personenbezogene Daten (beispielsweise Name, Anschrift oder Email-Adressen) erhoben werden, erfolgt dies soweit möglich stets auf freiwilliger Basis. Die Nutzung der Angebote und Dienste ist, soweit möglich, stets ohne Angabe personenbezogener Daten möglich.
     Wir weisen darauf hin, dass die Datenübertragung im Internet (z.B. bei der Kommunikation per E-Mail) Sicherheitslücken aufweisen kann. Ein lückenloser Schutz der Daten vor dem Zugriff durch Dritte ist nicht möglich. Der Nutzung von im Rahmen der Impressumspflicht veröffentlichten Kontaktdaten durch Dritte zur Übersendung von nicht ausdrücklich angeforderter Werbung und Informationsmaterialien wird hiermit ausdrücklich widersprochen. Die Betreiber der Seiten behalten sich ausdrücklich rechtliche Schritte im Falle der unverlangten Zusendung von Werbeinformationen, etwa durch Spam-Mails, vor.

 

 

 

  1. Salvatorische Klausel

 

„Sollten einzelne Bestimmungen dieses Vertrages unwirksam oder undurchführbar sein oder nach Vertragsschluss unwirksam oder undurchführbar werden, bleibt davon die Wirksamkeit des Vertrages im Übrigen unberührt. An die Stelle der unwirksamen oder undurchführbaren Bestimmung soll diejenige wirksame und durchführbare Regelung treten, deren Wirkungen der wirtschaftlichen Zielsetzung am nächsten kommen, die die Vertragsparteien mit der unwirksamen bzw. undurchführbaren Bestimmung verfolgt haben. Die vorstehenden Bestimmungen gelten entsprechend für den Fall, dass sich der Vertrag als lückenhaft erweist.“

 

Verkürzte Form: Sollte eine Bestimmung dieses Vertrages unwirksam sein, wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen davon nicht berührt. Die Parteien verpflichten sich, anstelle einer unwirksamen Bestimmung eine dieser Bestimmung möglichst nahekommende wirksame Regelung zu treffen.